40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Deutschland & Welt
  • » Nordgriechische Grenze: Zahl der Flüchtlinge soll auf 7000 steigen
  • Nordgriechische Grenze: Zahl der Flüchtlinge soll auf 7000 steigen

    Athen (dpa). Bis zum Abend wird die Zahl der Flüchtlinge und Migranten an der griechisch-mazedonischen Grenze auf 7000 Menschen steigen. «Im Moment sind rund 5500 Menschen hier in Idomeni, doch weitere Flüchtlinge sind zu Fuß und per Bus unterwegs in den Norden», sagte eine Sprecherin der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen. Das Auffanglager direkt am Grenzübergang ist nur für 1500 Menschen insgesamt ausgelegt. Mazedonien hält den Grenzübergang weitgehend geschlossen und lässt nur hin und wieder syrische und irakische Staatsbürger passieren; seit gestern Morgen ist die Grenze völlig dicht.

    Athen (dpa) - Bis zum Abend wird die Zahl der Flüchtlinge und Migranten an der griechisch-mazedonischen Grenze auf 7000 Menschen steigen. «Im Moment sind rund 5500 Menschen hier in Idomeni, doch weitere Flüchtlinge sind zu Fuß und per Bus unterwegs in den Norden», sagte eine Sprecherin der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen. Das Auffanglager direkt am Grenzübergang ist nur für 1500 Menschen insgesamt ausgelegt. Mazedonien hält den Grenzübergang weitgehend geschlossen und lässt nur hin und wieder syrische und irakische Staatsbürger passieren; seit gestern Morgen ist die Grenze völlig dicht.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Redakteur

    Maximilian Eckhardt

    Mail | 0261/892743

    Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    13°C - 24°C
    Donnerstag

    14°C - 25°C
    Freitag

    13°C - 21°C
    Samstag

    10°C - 18°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Ist „Weinkönigin“ noch zeitgemäß?

    „Muss das noch Weinkönigin heißen?“ fragt Julia Klöckner. Wir fragen Sie:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!