40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Brennpunkt
  • » US-Berater: Keine neue Antiterror-Front im Jemen
  • US-Berater: Keine neue Antiterror-Front im Jemen

    Washington (dpa). Die USA planen nach den Worten eines Regierungsberaters keine neue Antiterror-Front im Jemen.

    Wie der Terrorismusexperte des US-Heimatschutzministeriums, John Brennan, am Sonntag dem TV-Sender Fox News sagte, gebe es keine Pläne, amerikanische Soldaten in das arabische Land zu schicken. Dies sei absolut nicht im Gespräch. «Die jemenitische Regierung hat ihre Bereitschaft bekundet, El Kaida zu bekämpfen. Sie sind bereit, unsere Unterstützung anzunehmen, und wir geben ihnen, worum sie gebeten haben», sagte der Obama-Berater. Die Regierung sei sehr besorgt über die Ausbreitung des dortigen Arms des Terrornetzwerks.

    In einem Interview mit dem Fernsehsender CNN hatte Brennan zuvor eingeräumt, dass das Informationssystem im Vorfeld des vereitelten Anschlags auf eine US-Passagiermaschine am 25. Dezember versagt habe. Über den mutmaßlichen nigerianischen Attentäter seien den US-Behörden nur bruchstückhafte Informationen übermittelt worden. «Es gab viele kleine Informationsteile», sagte Brennan, «aber sie sind nicht zusammengefügt worden.»

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    -3°C - 4°C
    Sonntag

    -5°C - 2°C
    Montag

    -3°C - 2°C
    Dienstag

    -2°C - 4°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Umfrage: Feiertagsruhe

    Ist es noch zeitgemäß, an etlichen Feiertagen Musik-, Sport- und Tanzveranstaltungen zu verbieten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!