40.000
  • Startseite
  • » Attacken mit Messern bei der Kerb und in Kneipe
  • Aus unserem Archiv

    Attacken mit Messern bei der Kerb und in Kneipe

    Wiesbaden/Eltville - Streitereien bei der Gibber Kerb sowie in einer Kneipe endeten am Wochenende mit dem Einsatz von Messern, schwer- und leichtverletzten Opfern.

    Foto: dpa/Symbolbild

    Wiesbaden/Eltville - Ein 19-Jähriger aus Wiesbaden ist am Sonntag um 0.20 Uhr auf dem Festgelände der Gibber Kerb durch einen Messerstich schwer verletzt worden.

    Der junge Mann wurde nach der Tat in einem Wiesbadener Krankenhaus stationär aufgenommen, ist aber nach ärztlichen Aussagen außer Lebensgefahr. Eine weitere Messerstecherei mit mehreren Verletzten gab es am Samstag um 4.15 Uhr in Eltville.

    Eine Fußstreife der Polizei, die zur Tatzeit auf dem Gelände der Gibber Kerb unterwegs war, wurde durch Zeugen angesprochen und konnte einen 30-Jährigen Wiesbadener noch in der Nähe des Tatortes festnehmen. Der Mann hatte dabei das Tatmesser noch in der Hand. Der Beschuldigte machte zunächst keine Angaben zur Tat gemacht. Er wurde im Verlauf dieses Wochenendes einem Haftrichter vorgeführt.

    Bei den ersten Ermittlungen wurde festgestellt, dass der Mann erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,4 Promille. Zeugen berichteten, dass die beiden Beteiligten aus bisher unbekannten Gründen in einen Streit gerieten, der in einer Schlägerei mündete. Dabei stach der 30-Jährige dem 19-Jährigen mit dem Messer einmal in den Oberkörper.

    Zudem gibt es Hinweise darauf, dass dem Messerangriff eine weitere Auseinandersetzung unmittelbar vorausging, an der der 30-Jährige ebenfalls beteiligt gewesen sein soll. Auch bei dieser Tat soll der Wiesbadener versucht haben, einen anderen Mann durch einen Messerstich zu verletzten. Der Attackierte wurde durch den Angriff jedoch offenbar nicht verletzt und flüchtete vor dem 30-Jährigen. Er kann lediglich als südländisch aussehend beschrieben werden und war in Begleitung weiterer Männer und einer blonden Frau, die ebenfalls vom Tatort davonrannten.

    Der Flüchtige ist für die Polizei ein wichtiger Zeuge. Er und andere Zeugen werden dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter Telefon 0611/345-3201 in Verbindung zu setzen.

    Eine weitere blutige Gewalttat ereignete sich Samstagfrüh in der Eltviller Taunusstraße. Ein 23-jähriger Mann aus Schlangenbad verletzte bei einer Auseinandersetzung mit mehreren Personen zwei Männer im Alter von 24 und 25 Jahren leicht und einen 27-Jährigen schwer mit einem Messer. Letzterer wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

    In einer Gaststätte war es kurz nach 4 Uhr zunächst zu einem Streit zwischen den beiden 24- und 25-Jährigen und dem Messerstecher gekommen. Beide Verletzten gaben an, dass man sich vom Verhalten des 23-Jährigen gestört gefühlt habe. Daraufhin entwickelte sich ein Handgemenge, bei dem der 23-Jährige ein Messer benutzte. Die Auseinandersetzung setzte sich auf der Straße fort. Auch dabei stach der 23-Jährige wieder mit seinem Messer zu, wodurch der 27-Jährige Mann aus Walluf am Oberkörper schwer verletzt wurde.

    Die Polizei konnte den polizeibekannten Täter noch am Tatort festnehmen und das Messer sicherstellen. Der 23-Jährige wurde zunächst in Polizeigewahrsam genommen, später allerdings auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wieder entlassen. Rainer Gräff

    Mainzer Rhein-Zeitung
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Wetter in Mainz und Region
    Donnerstag

    18°C - 28°C
    Freitag

    13°C - 26°C
    Samstag

    13°C - 22°C
    Sonntag

    13°C - 22°C
    Sporttabellen
    Radball

    Alle Sportarten, alle Ligen, alle Plätze im Überblick

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach