40.000
  • Startseite
  • » Eklat beim Webvideopreis: Rapper Shneezin zieht auf der Bühne blank
  • Aus unserem Archiv

    Eklat beim Webvideopreis: Rapper Shneezin zieht auf der Bühne blank

    Peinlicher Zwischenfall beim Webvideopreis: Während der von rund 50.000 Zuschauern im Netz übertragenen Gala ließ ein Rapper die Hose fallen und zertrümmerte ein Glas auf der Bühne. Buh-Rufe aus dem Publikum waren die Folge.

    Shneezin zeigt sein wahres Ich? 
    Shneezin zeigt sein wahres Ich? 

    Wenn Shneezin von dem Essener Hip-Hop-Trio 257ers mal wieder nachhaltig auf sich aufmerksam machen wollte, dann ist ihm das am Samstag beim Webvideopreis auf zweifelhafte Weise gelungen. Neben den Moderatoren Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt ließ er die Hose fallen. Kollegah mit seinem erst im Herbst an den Start gegangenen YouTube-Channel Bosshaft hatte in der Kategorie Newbie gewonnen (die Gewinner aller Kategorien mit den Siegervideos hier, den Verlauf des Abends un die Nominierten hier) und erklärte auf der Bühne, den Preis "seinem Sohn" widmen zu wollen.

    Das war die Vorlage für Shneezin: Begleitet von einem Kumpel, der in der offenbar vorbereiteten Aktion mitfilmte, kletterte er hoch und fragte, ob er sich nackt ausziehen dürfe. Ohne eine Antwort abzuwarten, zog er Hose und Unterhose runter und präsentierte seinen hängenden Rapperstolz dem Publikum.

    Applaus - wofür? Rapper Shneezin nutzte die Live-Übertragung des Webvideopreises für zweifelhafte PR. Die Szene gibt es im Video <a href="https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=XfSbzSairEU#t=11796" target="_blank">hier</a>. Foto: Screenshot<br /><br />
    Applaus - wofür? Rapper Shneezin nutzte die Live-Übertragung des Webvideopreises für zweifelhafte PR. Die Szene gibt es im Video hier.
    Foto: Screenshot

    Außerdem äußerte er den Wunsch, sexuelle Praktiken mit seiner Mutter auzuüben. Rapperkollege Kollegah, wie Shneezins Band 257ers bei dem gleichen Plattenlabel Selfmade Records unter Vertrag, grinste dazu.

    Die Reaktionen im Publikum - rund 1000 Nominierte und Gäste im Capitol-Theater in Düsseldorf - schwankten zwischen ungläubigem Staunen, Fassungslosigkeit, Belustigung und Empörung. Der "Überraschungsgast" kippte noch zwei Bier runter, ließ die Gläser auf die Bühne fallen und trat ab. Kommentare des Moderatorenduos danach: "Teenager außer Kontrolle.." - "Was ein Penner..." 

    Für manche der Zuschauer war allerdings im Laufe des Abends der größere Ärger, dass Kollegah insgesamt in drei Kategorien gewann.

    Shneezin hatte kürzlich in einem Interview mit YouTuber Clixoom (Christoph Krachten) gesagt, er rappe im Studio manchmal nackt. "Wenn ich mich ganz nackt auziehe, dann kommt dieser Vibe in meine Stimme." Dann brauche er auch Aufmerksamkeit. "Manchmal ziehe ich mich dann aus. Aber ich will ja nicht immer aggressiv sein."

    In einem anderen Interview auf YouTube hatte er auch bereits einmal blank gezogen.

    Autor:
    Lars Wienand
    (Mail, )

    Webvideopreis: 13 Kategorien, zehn Gewinner und Kollegah