40.000
  • Startseite
  • » Doppeltes Pech: Autopanne führt zu Festnahme
  • Aus unserem Archiv

    Gau-BickelheimDoppeltes Pech: Autopanne führt zu Festnahme

    Pech hatte ein 38-Jähriger, dessen Renault am Sonntagabend auf der A61 bei Gau-Bickelheim liegenblieb: Er hatte das 16 Jahre alte Fahrzeug erst kurz zuvor gekauft und war damit erst 19 Kilometer weit gekommen. Außerdem lockte das Auto die Polizei auf seine Fährte.

    Symbolbild: dpa
    Symbolbild: dpa

    Der 38-Jährige ließ den Pkw zunächst auf dem Standstreifen stehen, wo es dann einer Streife der Autobahnpolizei auffiel. Die Beamten konnten den Mann dank einer beim Verkäufer zurückgelassenen Handynummer erreichen. Er versprach umgehend zu seinem Pannenfahrzeug zurückzukehren und für die Beseitigung zu sorgen.

    Dass er sich auch nach einer Stunde nicht an sein Versprechen hielt, erklärte sich bei einer Fahndungsüberprüfung: Er wurde per Haftbefehl gesucht. Über sein Handy war der 38-Jährige zunächst auch nicht mehr zu erreichen.

    Letztlich wollte der Mann sein Auto aber nicht so einfach aufgeben: Er meldete sich am Montagnachmittag aus dem Raum Offenbach und wollte von der Autobahnpolizei wissen, wo sich sein Renault jetzt befindet. Um den Wagen abzuholen, wollte er einen Bekannten schicken. Das Telefonat hatte der Mann gerade beendet, als die Offenbacher Polizei schon vor seiner Tür stand, um ihn festzunehmen.