40.000
  • Startseite
  • » Kultur
  • » Pink Pulse spielt Pink Floyd
  • Aus unserem Archiv

    LangenhahnPink Pulse spielt Pink Floyd

    Zeitreise in pink. Mit Songs von Pink Floyd begeisterte die Gruppe Pink Pulse hunderte von Konzertbesuchern. Auch für das Team von Elbbach-Rock war der Auftritt eine Premiere.

    Pink Pulse begeisterte die Ü-30er in Langenhahn mit Songs von Pink Floyd.
    Pink Pulse begeisterte die Ü-30er in Langenhahn mit Songs von Pink Floyd.
    Foto: Röder-Moldenhauer

    Langenhahn - Das Team von Elbbach-Rock hatte zu einem Konzertabend mit Pink Pulse in die Mehrzweckhalle Langenhahn eingeladen. Die Songs der legendären Kultband Pink Floyd kamen bei dieser Ü-30-Party bestens an. 

    Einen tollen Musikabend haben rund 600 Besucher beim Konzertabend mit Pink Pulse in die Langenhahner Mehrzweckhalle erlebt. Die im Jahre 2007 gegründete Band aus dem Raum Betzdorf wusste mit vielen bekannten Songs der legendären britischen Kultband Pink Floyd zu begeistern.

    Mit dieser Veranstaltung ging das Team von Elbbach-Rock erstmals neue Wege und organisierte einen Musikabend in der kalten Jahreszeit. Damit zeigten sich Jutta und Dirk Stahl aus Härtlingen als Veranstalter sichtlich zufrieden. Und dies waren auch die vielen Pink-Floyd-Fans, die sich über die Zeitreise in die 70er- und 80er-Jahre freuten, die Atmosphäre genossen, der Musik lauschten und sich schließlich zum Mitsingen und Tanzen animieren ließen.

    Die Kombination aus aufwendiger Licht- und Lasershow, Videos und mitreißender Musik honorierte das Ü-30-Publikum immer wieder mit kräftigem Beifall. Das rund dreistündige Programm starteten die neun Akteure auf der Bühne mit „Breathe“ aus dem Album „Music From The Body“. Frank Ueckerseifer (Gesang), Peter Weitershagen (Gitarre), Armin Lübcke (Keyboard), Christian Stricker (Schlagzeug), Uwe Schmegner (Gitarre), Lothar Jung (Bass) und Jörg Schulte (Saxofon) ließen so das Stimmungsbarometer im Nu in die Höhe schnellen. Gemeinsam verfolgten sie das Ziel, die mal sphärische, mal düster oder rockig klingende Musik der Briten zu neuem Leben zu erwecken. Zu den Höhepunkten gehörte neben „Us And Them“, „Wish You Were Here“ und „Echoes“ vor allem „The Great Gig In The Sky“. Bei diesem Beitrag glänzten die beiden Background-Sängerinnen im Rampenlicht. Charlotte Fischer, die sich bei „Good Bye Blue Sky“ bereits als Cellistin betätigt hatte, wechselte zum Schlagzeug, und ihre Schwester Katharina sang ein mitreißendes Solo, worauf die Besucher mit tosendem Beifall reagierten.

    Gegen Mitternacht hieß es Abschied nehmen. Den lauten Rufen nach „Zugabe“ folgte Pink Pulse gerne und sagte mit „Comfortably Numb“ und „Goodbye Cruel World“: „Gute Nacht und Danke“.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Claus Ambrosius 

    Leiter Kultur

    Claus Ambrosius

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Anke Mersmann

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Melanie Schröder

     

    Kontakt per Mail

    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!