40.000

HIZ Daten und Demografie

Im Jahr 2035 werden voraussichtlich 50,1 Prozent der Bewohner dieses Bundeslandes älter als 50 Jahre sein. Im Jahr 2060 sind es sogar 52,6 Prozent, und der Anteil der über 80-Jährigen steigt in den kommenden 45 Jahren von heute 5,6 Prozent auf 13,9 Prozent. Zugleich sinkt der Prozentsatz an Kindern und Menschen im erwerbsfähigen Alter im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung.

Parallel dazu werden die Rheinland-Pfälzer weniger. Die Bevölkerung sinkt von heute rund 4 Millionen auf 3,84 Millionen im Jahr 2035. Der massive Zustrom an Flüchtlingen könnte diese Prognosen allerdings noch verändern. Bereits vor der großen Welle sagten die Statistiker voraus, dass die Zahl an Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund deutlich steigen wird.

Wie stellt sich die Politik vor Ort auf diese absehbaren Entwicklungen ein? Wie verändert der demografische Wandel kommunale Entscheidungsprozesse? Wir haben uns in der Themenwoche "Daten und Demografie" (ab 12. Oktober) unter anderem bei Landräten und Bürgermeistern umgehört.

Anzeige
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst
Charlotte
Krämer-Schick
0261/892325
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Das Wetter in der Region
Freitag

3°C - 15°C
Samstag

2°C - 16°C
Sonntag

2°C - 14°C
Montag

3°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Thema
Sommerzeit beibehalten?

In der Nacht zu Sonntag ist es wieder so weit, wir alle bekommen eine Stunde weniger Schlaf. Denn dann wird an der Uhr gedreht und auf Sommerzeit umgestellt. Was meinen Sie, soll die Sommerzeit beibehalten werden?

Rhein-Zeitung bei Facebook
Rhein-Zeitung bei Twitter
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!