40.000
  • Startseite
  • » Brennpunkt
  • » Widerspruch gegen Linke-Doppelspitze
  • RostockWiderspruch gegen Linke-Doppelspitze

    Die Linke in Mecklenburg-Vorpommern lehnt eine neue Doppelspitze in der Bundespartei ab. «Gerade wenn man die vermeintlichen Ost-West-Kämpfe beenden will, sollte die Partei von einem oder einer Vorsitzenden geführt werden», sagte Landesparteichef Steffen Bockhahn.

    Er verwies darauf, dass die Linke erst ihre Parteisatzung ändern müsste, wenn sie eine Doppelspitze behalten wolle. «Dieser Teil des Fusionsvertrages zwischen der WASG und der Linkspartei.PDS endet mit dem Bundesparteitag im Mai in Rostock», sagte Bockhahn am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Rostock. Er hatte im Herbst 2009 ein Direktmandat für den Bundestag errungen.

    Lafontaine-Verzicht beflügelt Debatte um Rot-RotZitate zum Abgang von Linken-Parteichef LafontaineLafontaine-Nachfolge soll schnell geregelt werdenLafontaine: Im Bund gefürchtet, im Saarland LegendeAnalyse: Lafontaine kehrt Bundespolitik den Rücken
    Artikel drucken
    Brennpunkt
    Meistgelesene Artikel