40.000
  • Startseite
  • » Brennpunkt
  • » Porträt: Der georgische Rodler Nodar Kumaritaschwili
  • Porträt: Der georgische Rodler Nodar Kumaritaschwili

    Whistler (dpa). Der tödlich verunglückte Nodar Kumaritaschwili hatte sich zum ersten Mal für Olympische Winterspiele qualifiziert. Erst zwei Wochen vor seinem tödlichen Unfall löste er das Vancouver-Ticket auf der Hochgeschwindigkeitsbahn von Whistler.

    Beim Weltcup-Finale auf der Olympia-Bahn im italienischen Cesana schaffte es der 21-Jährige auf den 28. Platz. In der Weltcup-Gesamtwertung erreichte Kumaritaschwili den 44. Rang.

    Seit dem vorolympischen Winter war der junge Georgier aus der Stadt Borjomi meist im Nationen-Cup unterwegs. Die Saison 2008/09 beendete Kumaritaschwili auf Platz 55. Bei den Winterspielen in Vancouver war der 21-Jährige der zweite georgische Starter im Einsitzer neben Levan Gureshidze. Gureshidze war beim sechsten Trainingslauf unmittelbar vor seinem Landsmann gestartet.