40.000
  • Startseite
  • » Brennpunkt
  • » Bayern in der Einzelkritik
  • Aus unserem Archiv

    LondonBayern in der Einzelkritik

    Die Spieler des FC Bayern in der Einzelkritik:

    Neuer: Bewahrte die Bayern vor einem Rückstand. Weltklasse gegen Blaszczykowsi (15.) und Lewandowski (35.). Nach 432 Minuten in der Königsklasse per Elfer von Gündogan (68.) bezwungen.

    Lahm: Dosierte seine Vorstöße merklich, obwohl Großkreutz keine große Herausforderung darstellte. Steigerte sich im Laufe des Spiels und durfte endlich den Henkelpott in Empfang nehmen.

    Boateng: Unglaublich stark im Zweikampf und mit gutem Stellungsspiel. War hochkonzentriert und ließ Lewandowski nur ganz selten entwischen.

    Dante: Ein Alptraum-Tag für den Brasilianer. Bekam Reus nicht in den Griff. Erst sah er Gelb (29.), dann verursachte er auch noch den Elfmeter (67.).

    Alaba: Österreichs erster Finalspieler in der Champions League war keine Nervosität anzumerken. Hatte seine Seite gut im Griff. Guter Torschuss (75.).

    Martínez: Der beste Zweikämpfer im Mittelfeld weckte die Bayern auf. Ein Souverän in der Luft, offensiv wie defensiv. Ein Kopfball (27.) ging nur knapp drüber.

    Schweinsteiger: Ein Schreckmoment beim Aufwärmen, als ihm Mandzukic auf den Knöchel stieg. Brauchte dann eine Weile, um das Spiel an sich zu reißen. Endlich ist der internationale Titel da.

    Robben: Sein Blick war wild entschlossen, nur mit dem Ball am Fuß war der Holländer erst zu zögerlich. Scheiterte im Privatduell mehrfach an Weidenfeller. Aber dann: Vorbereiter für das erste Führungstor und kurz vor Schluss der große Held von Wembley!

    Müller: Startete konfus. Als er seine Linie fand, wurde auch das Bayern-Spiel besser. Toller Pass auf Robben (30.). Vergab aber die Riesenchance zum 2:1 (72.).

    Ribéry: Mon dieu. Der Franzose hatte nach seiner Gala-Saison keinen guten Final-Tag. Fand in Piszczek seinen Meister. Aber: Sein Pass auf Robben führte zum Führungstor.

    Mandzukic: So spielt ein Mittelstürmer. Lange nicht zu sehen, setzte er mit einiem Lattenkopfball (26.) ein Achtungszeichen. Und dann stand er beim Führungstor (60.) goldrichtig.

    Luiz Gustavo: Half in den Schlussminuten den Sieg zu sichern.

    Gomez: Ein Final-Einsatz für wenige Minuten der Nachspielzeit.

    /infoline/thema/samstag/
    Meistgelesene Artikel