40.000
  • Startseite
  • » Klitschko warnt vor Herausforderer Thompson
  • Aus unserem Archiv

    BernKlitschko warnt vor Herausforderer Thompson

    Box-Weltmeister Wladimir Klitschko verteidigt seine Titel im Schwergewicht am Samstag zum sechsten Mal in Serie in einem Fußballstadion - und zum zweiten Mal trifft er auf Herausforderer Tony Thompson aus den USA.

    Kontrahenten
    Wladimir Klitschko (l) und Tony Thompson sehen sich tief in die Augen.
    Foto: Peter Klaunzer - DPA

    «Das wird ein intensiver, ein klassischer Fight», kündigte der 36 Jahre alte Ukrainer bei einer Pressekonferenz in Bern an. Für das WM-Duell im Stade de Suisse sind bislang mehr als 20 000 Eintrittskarten verkauft.

    «Wir sind hier her gekommen, um einen Job zu erledigen», sagte der wortkarge Thompson. «Ich will nicht zu viel versprechen. Aber seid sicher, ich habe einen Plan.» Das erste Aufeinandertreffen vor vier Jahren in Hamburg hatte der Amerikaner durch K.o. in der elften Runde verloren. Mit fünf vorzeitigen Siegen nacheinander kämpfte sich der 40-Jährige zurück zum Pflichtherausforderer des Weltverbandes IBF. Von 38 Profikämpfen konnte Thompson 36 gewinnen. 2007 schlug er in Hamburg den deutschen Schwergewichtsboxer Luan Krasniqi K.o.

    Für den Titelverteidiger ist Thompson ein alter Bekannter. «2003 hat Tony mit mir gesparrt, 2008 war er mein Gegner. Er kennt mich gewissermaßen inside out und weiß deshalb genau, was ihn im Ring erwartet. Und darauf wird er vorbereitet sein», meinte Klitschko, der Weltmeister der Verbände IBF, WBO und WBA. «Er kennt mich besser als jeder andere. Es ist definitiv sein letzter WM-Kampf. Und Gegner, die ihre letzte Chance haben, sind immer besonders gefährlich.» Der Fight in der Schweiz ist der 21. WM-Kampf des Ukrainers.

    «Nach dem letzten Kampf haben alle gedacht: hoffentlich nie, nie wieder», sagte Klitschkos Trainer Emanuel Steward. «Denn Tony ist ein unangenehmer Gegner. Ich erwarte einen sehr harten Kampf. Er ist der gefährlichste Gegner, den es im Moment gibt.» Thompsons Trainer Barry Hunter kündigte an: «2008 waren wir alle sehr enttäuscht. Dieses Mal werden wir das Ergebnis umdrehen.»

    Boxen News
    Meistgelesene Artikel